3 Aktivitäten, die du bei deinem Sardinien Aufenthalt unbedingt gemacht haben musst, obwohl Du nicht der Sportlichste bist.

Unseren Beitrag Teilen:
  • 1
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
    2
    Shares

Ich bin begeistert von allen möglichen Besonderheiten, die ich in meiner Heimat nicht finde. Daher probiere ich im Urlaub so viel wie nur möglich aus und hoffe Euch hier eine Auswahl von Top- Aktivitäten auf Sardinien bieten zu können. Aber gleichzeitig liebe ich das Genießen und Ausruhen, also keine Angst, dies ist kein fanatischer Sport- Blog.

1. Gleitschirmfliegen

Gute Windverhältnisse sind hierbei das Wichtigste, langjährige Gleitschirmflieger wissen das. Daher sollte man dies definitiv im Früh- und Spätjahr machen, auf Sardinien herrschen zu diesen Zeitpunkten die besten Windverhältnisse für Paragleiter. Sehr empfehlenswert, man kann einfach gemütlich sitzen bleiben und die Aussicht genießen. Freiheit beschreibt das Gefühl dort oben wahrscheinlich am besten, Freiheit und Naturverbundenheit. Die zwei Dinge, die mir bei meinem ersten Gleitschirmflug sofort in den Kopf schossen. Für Neulinge kann ich den Ort Chiaramonti empfehlen, eine staatlich anerkannte Schule bietet dort Kurse an. Bei gutem Wetter kann man in Tempio Pausania auf einer Höhe von 1300 Meter sogar bis Korsika herüberblicken. Die wohl bekanntesten Plätze zum Starten liegen jedoch zwischen Castelsardo und Valledoria gelegenen Gebirgslandschaft.

2. Tauchen

Cala Gonone 📷 by @gionuein

Doch nicht nur die Welt hoch oben auf Sardinien ist vielversprechend, sondern ebenfalls die Welt unter Wasser hat einiges zu bieten. Im Südosten der Insel in Villasimius findet man viele gesunkene Schiffe, ein bisschen weiter liegt das Meeresreservat von Capo Carbonara. Delfine, Meeresschildkröten, Porzellanschnecken, sowie eine Vielzahl an Fischen sind dort zu finden. Ein wunderbarer Ort mit einer meeresbiologisch sehr intakten Unterwasserwelt. Auf der anderen Seite der Insel im Nordwesten um das Capo Caccia  herum, findet man wunderschöne Grotten und Tunnel, ein echtes Unterwasserlabyrinth dort unten mit farbenprächtigen Korallen und Tropfsteingebilden. Doch auch mit dem Schnorchel kann man die Unterwasserwelt an vielen Stellen sehr gut erkunden.

3. Angeln

Angeln auf Sardinien 📷 by @pesca_in_sardegna_charter_asd

Bei einigen werden jetzt die Alarmglocken schrillen, so langweilig, nichts passiert…. Doch ich versichere Dir, dass Angeln total entspannend und beruhigend ist. Man genießt die Natur und muss mit seinen Gedanken nicht die gesamte Zeit bei irgendwelchen wichtigen Terminen sein oder sich Gedanken um das Abendessen machen, denn das wird ja gleich gefangen. An der Nordküste Sardiniens werden tolle Exkursionen angeboten, unterwegs auf einem Boot mit Betten, WC und Aufenthaltsbereich genießt man das Anglerleben. Mit ein bisschen Glück begegnet man sogar Delfinen, doch Vorsicht, diese Tiere kommen nicht auf den Tisch! Ein Highlight ist sicherlich einer der mehrmals im Jahr stattfindenden Surfcasting- Wettbewerbe an der Meeresküste. Direkten Meereszugang findet man auch im Norden, in Castelsardo, dort werden halb- und ganztägige Angeltouren angeboten.

Hast du schon etwas gefunden, was Dir zusagt? Ich rate Dir, einfach mal etwas Neues auszuprobieren und Spaß zu haben. Lass dich auf neue Sachen ein, doch überlege auch immer, was das Beste für Dich ist. 


Schreibe einen Kommentar